Herzlich Willkommen

bei der IPA Verbindungsstelle Kassel

Entenessen

Wir gehen wieder essen...

Am 20.11.2022, 12.00 Uhr
Hotel / Gaststätte Schönewald, Fuldatal-Simmershausen

Anmeldung bis 27.10.2022 bei
KU Schlaudraff - 0561-817396
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Wer sich anmeldet, dessen Anmeldung ist verbindlich!
Und der muss dann auch zahlen!

IPA - man ist wieder unterwegs

Der Sommer ist heiß, kühl das Eis! Ein Sommer in Weimar!

Ja, selbst der heißeste Sommer hält IPA-ler nicht davon ab, Kultur zu suchen und Kultur zu finden.

Da war eine Reise nach Weimar geplant, in die Stadt Goethes. So meinte der eine oder andere und machte sich auf den Weg. Nur leider in die falsche Richtung, in das falsche Weimar.

Zunächst war die Enttäuschung groß, das hohe Ziel der deutschen Dichtkunst nicht erreichen zu können, denn nachdem der Irrtum bemerkt wurde, half man sich – servo per amikeko – völlig uneigennützig, um die Abweichler wieder auf den richtigen Weg zu führen.

Keine Lesung in Weimar? Falsch, denn auch in dem kleinen und bescheidenen Weimar bei Heckershausen fand eine Lesung statt.

Gut, es waren nicht unbedingt Goethes Werke, aber es waren Werke, die wirklich jedem gut taten:

GrandManierBecher...
SpaghettiErdbeerbecher...
SpaghettiBologneseBecher...
AmarettoKirschBecher...
TartuffoBiancoBecher...

Worte von und mit hoher Symbolkraft, jedes gesetzte Wort eine Delikatesse der deutschen Sprache, vor allem die Reimfolge – Becher auf Becher auf Becher! Darauf muss mal erst einmal kommen. Ja, das war Kultur, Kultur zum Vernaschen, und so war man nicht nur ergriffen, sondern man ergriff selbst jenen Löffel, um die Kultur zu erfassen.

Ja, es gibt sie noch, die Kultur neben Faust. Und nach Stunden höchster kultureller Belastung ging man zufrieden nach Hause. Man hat festgestellt, dass es sie gibt, die coole Kultur.

Nordhessen ist schön, aber es gibt auch andere Gegenden

Warum denn zu Hause bleiben, sieh´, auch Schönes gibt’s woanders

Und aus diesem Grund machten sich tapfere Nord-IPA-ler auf den Weg nach Mittel- und Südhessen, um mal nachzusehen, was es da so gibt.

Das Hessendorf am Nordhang des Taunus, also fast noch Nordhessen, war das erste Ziel.

Ja, hier konnte man sehen, wie man wo früher gelebt hat.

Fachwerkhäuser aus den verschiedensten hessischen Regionen, schön eingerichtet, alte Arbeits- geräte, mit denen man alles herstellen konnte, was man zum Leben brauchte.

Hier im Hessendorf war die alte Zeit stehen geblieben und man stellte fest, dass unsere alten Herrschaften doch schon sehr viel wussten, von dem wir heute noch profitieren.

Nach dem Hessendorf ging es über die Höhen des Taunus, vorbei an der Saalburg, nach Bad Homburg, jener mondänen Kurstadt am Südhang das Taunus.

Ja, wir Nordhessen haben es gewagt, die Grenze zu überschreiten.

Aber ach – Bad Homburg. Bad Homburg, eine Stadt des Badens, des Wassers. Letzteres fehlte dann doch, besonders im Kurpark.

Parks sind ja im allgemeinen als grüne Lunge bekannt. Davon war weit und breit nichts zu sehen.

Da der Nordhesse dafür bekannt ist, zu helfen, wo er kann, mit Rat und Tat, einzeln oder mit allem, wollen wir uns nicht verschließen, hier zu helfen, damit der Kurpark wieder zu jener grünen Lunge wird: Wenn jedes IPA-Mitglied aus Bad Homburg bei einem Besuch des Kurparks einen Eimer voller Wasser mitbringt, und das dann auch noch mehrfach macht – der Kurpark erstrahlt in einem Grün, das selbst die Grünen neidisch macht.

Also Bad Homburger IPA-ler, also die, die in Bad Homburg wohnen – verschließt Euch nicht unseren Rat. Macht was! Und wenn Ihr allein es nicht schafft, Ihr gehört doch zu Frankfurt..

Wir Nordhessen wären stolz auf Euch!

Wir spenden

Da war eine junge Polizistin unterwegs, von Südhessen quer durch Hessen nach Nordhessen. Und hier kam sie dann auch am 26. September an.

Natürlich war die Kasseler Polizei präsent, und wo die Kasseler Polizei ist, da ist die nordhessische IPA nicht weit.

Vertreten waren wir mit zwei Verbindungsstellen und zwei Damen aus unseren Reihen, Christa Stahl und Kirstin Regensburger von den Verbindungsstellen Kassel und Korbach, sie begrüßten unseren Gast aus Südhessen und wir beglückwünschten die Kollegin zu ihrer Leistung.

Die Veranstaltung verfolgte auch einen guten Zweck. Quer durch Hessen laufen, kann fast jeder.

Auf der Tour quer durch Hessen wurden Spenden gesammelt. Die Polizei Hessen und viele Organisationen um die Polizei wollten mit der Spende die Menschen im Ahrtal unterstützen, die vor mehr als einem Jahr durch die Flutkatastrophe alles verloren hatten und manchmal froh waren, zumindest das eigene Leben gerettet zu haben. Am Ende konnten 10.000€ für den guten Zweck bereitgestellt werden.

Und um all diesen Menschen dabei zu helfen, dass sie bald wieder ein geordnetes Leben führen können, wieder zu einer Normalität kommen können – dabei wollen wir alle helfen.

Wir haben zwar schon im vorigen Jahr gespendet, aber wenn man die Bilder von damals und von heute sieht, dann erkennt man, dass wirklich jeder Cent zählt.

IPA Vbst. Kassel

Grüner Weg 33
34117 Kassel

Verbindungsstellenleiter:
Karl-Ulrich Schlaudraff

Interner Bereich

© 2010 - 2022 by IPA Kassel e.V. und NET-comp IT-Services